Welche Schafe kaufen?

Problemlosigkeit und hervorragende Aufzuchteigenschaften sind genau die Eigenschaften, die nicht nur der Hobbyhalter liebt, sondern auch der Berufsschäfer braucht. Über die Einkreuzung mit spezialisierten Fleischwiddern kann der Heterosiseffekt ausgenutzt und die mässige Schlachtausbeute deutlich verbessert werden.

Engadinerschafe sind gesucht. Der Herdebuchbestand nimmt jährlich um rund 5% zu. Der Markt ist oft ausgetrocknet und es ist schwierig, genügend Tiere beschaffen zu können. Ein Grund, gleich selbst in die Reinzucht einzusteigen! 

Inserate gibt es auf der Tiervermittlungsplattform von ProSpecieRara (siehe unten „Schafmarkt“).  Dort können auch Such-Inserate aufgegeben werden.

Und wer einen Widder sucht, findet eine aktuelle Liste mit objektiven Ratings (noch nicht in Betrieb).

Wer Engadinerschafe verkauft, richtet sich an unsere Preisempfehlungen.

Entwicklung Herdebuchbestand

0
1995
0
2010
0
2020

Was ist wirtschaftlich?

Facts zum Schafkauf

Schafmarkt

Hier geht's zu den Inseraten

Suche Widder

Hier geht's zur aktuellen Widderliste

Preisempfehlungen

Es gilt Angebot und Nachfrage..

Was ist ein wirtschaftliches Schaf?

Wer richtig rechnet wird schnell mal feststellen, wie man mit Schafen Geld verdient. Es sind nicht die dicken, grossen Gigots, wenn diese mit Gesundheitsproblemen und einer tieferen Fruchtbarkeit erkauft werden müssen…

Der Berufsschäfer braucht ein problemloses Schaf. Diverse Studien sind sich einig, dass die Produktivität der grösste Treiber für eine wirtschaftliche Schafhaltung darstellt. Stell dir folgende Frage: Wie viele Lämmer oder wie viel Kilogramm Schlachtgewicht kann ich pro Hektare verkaufen? Die genetisch veranlagte Fruchtbarkeit spielt dabei eine grosse Rolle. Die Fruchtbarkeitsleistung wird einerseits durch die Wurfgrösse, andererseits durch die Zwischenlammzeit bestimmt. 

Da fruchtbare Rassen wie das Engadinerschaf eher eine mässige Schlachtkörperqualität aufweisen, kann diese gezielt mit der Paarung von spezialisierten Fleischwiddern verbessert werden. Der damit erzielte Heterosiseffekt führt zudem zu vitalen, wuchsfreudigen Lämmern.

Das aufschlussreiche Video (rechts) erklärt in knapp 10 Minuten worum es geht.

Mehr zum Thema:

Agroscope-Studie: „Optimale Produktionssysteme in der Mutterschafhaltung“, 2019 > Download

Internationale Studie, publiziert im Journal „Small Ruminant Research“, 2020: „Economic assessment of potential efficiency gains in typical lamb production systems in the alpine region by using local resources“ > Link zum Artikel (Anfrage für Vollversion)